Olga Sadlowski

Obsession

Obsession des freien Denkers, die Tiefensinn Psychologie…
Gedankenraub, hohe Ziele, versteckter Sinn, Diplomatie
Ein frecher Traum bleibt ein Traum, den trägt man gerne mit sich rum
Komfort und Ruhe, Friedensraum, das streben feierlich nach Ruhm

Idee „Fix“, die Zwangsvollstellung, Vollstreckung, Strafe und Gemüt
An Stirn das Mahl, die rote Prellung, Enttäuschung feiert sein Debüt
Um jeden Preis bekommen, wollen…Um jeden Preis behalten Recht
Den ersten Platz, den Sieg sich holen-sonst ist man nichts-ein Niemand, Specht

Vorlieben zeigen, Auskosten, geheime Wünsche halten Fest
Monomanie verbirgt in Fäusten, was kümmert uns der Rest der Welt?
Die Leidenschaft regiert Sinne, geheime Lust verborgen bleibt
Die Glitzer Welt der Kolumbine, die Federmasken, Trunk und Leib…

Erschaffen Freude, Kunst und Feier, ein Schrei der Freude-tiefen sinn
Die Passion des reichen Freien, Besäufnis, Glaube, Gewinn
Die Sucht nach Leben, Aufregung, die Sucht nach mehr… jeden Tag
Die Wahnvorstellung, Überlegung, und all die Sünden, die man mag

Kristall des Lebens wird geschliffen, die Kanten scharf, Brillanz und Prunk
Abstände halten von dem Miefen, bloß nicht anfassen-ein Gestank…
Es stinkt nach Armut, Elend, Kummer, die Nase zu-was für Geruch
Von billig Schrott zum satten Hummer, der weg ist klar, kein Widerspruch

Obsession des Sklaventreibers, den Seelenhalter, rein in Topf
Das Leben durch die Presse treiben und ausquetschen letzten Tropf
Darunterfallen, aufstehen und weiter kriechen Tag für Tag
Verstecken Wahres, zeigen Tränen-so kommt man durch, wer mag-der mag…

Die Euphorie des freien Täters-erneut entwischt, verdammt noch mal
Die schwache Halterung des „Kletters“, Adrenalin, der freie Fall?
Endlose Orgie des Treibens, Erlebniskrümel, der Versuch
Die Kratzerspuren alte Reibe, ein kurzer Blick, ein Schritt, Besuch…

Moment des Sieges bald vergessen, die Gäste weg, die Müdigkeit
Es bleiben Reste von dem Essen, Gedankenwirr und Einsamkeit…

Wie gefällt dir das Gedicht?

Klicke auf die Sterne um es zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Gib die erste Bewertung für dieses Gedicht ab.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.