Luise Schoolmann

STÜRMISCHE ZEIT

Gedanken –
umhüllt mit schwerem Schleier

Tränen –
ertrunkenes Herz

Seele –
gefangen im goldenen Käfig

Dunkelheit –
schwarzes Loch

Verborgene Ketten –
gefesselt

Kein Entrinnen – kein Entkommen

Meer voller Tränen

Unsichtbares Band –
zerrissen

Wie eine Blume –
verwelkt –
verkümmert

Den Halt verloren –
entwurzelt

Tränen

So viele Tränen –
verdurstet

Trotz der Tränen

Gefallen –
kraftlos

Sich selbst verloren –
suchend

Neu wachsen –
blühen und leuchten

Alles hat seine Bestimmung

Und doch:

Warum?

Wie gefällt dir das Gedicht?

Klicke auf die Sterne um es zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 1 / 5. Anzahl Bewertungen: 1

Gib die erste Bewertung für dieses Gedicht ab.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.