Frank Böckhaus

Unbemerkte Mauerblume

Leise strahlt in zarten Farben
Unbemerkt an einer Mauer
Eine stille Blume.
Ohne Feld und ohne Garten
Lebt sie nur für kurze Dauer
Einsam ohne Ruhme.
Windgetrieben wurde ihr
Eine Ritze zwischen Steinen
Zum bescheidnen Haus.
Niemals wird sie sich zur Zier
In Gesellschaft sich vereinen
Je zu einem Strauß.
Unberührt, so bleibt sie schön;
Unbeugsam; bald wird sie gehn.

Wie gefällt dir das Gedicht?

Klicke auf die Sterne um es zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 4 / 5. Anzahl Bewertungen: 10

Gib die erste Bewertung für dieses Gedicht ab.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert