Stephan Wannovius

Wechsele den Blick

Wenn krasse Armut Grundstück an Grundstück
an extremen Reichtum grenzt,
dann wird die krasse Armut noch ärmer
Wenn Kinderlosigkeit direkt neben Kindersegen lebt,
schmerzt Kinderlosigkeit weit, weit mehr
Wenn schwere Krankheit Tür an Tür
mit kraftstrotzender Gesundheit wohnt,
fühlt sich die schwere Krankheit viel schwerer an
Wenn Scheitern grosses Gelingen zum Nachbarn hat,
scheitert Scheitern doppelt
Wenn Unglück auf Glück in Fülle trifft,
wird das Unglück unglücklicher
Drum, Leidtragender, Mühseliger, wende
deinen Blick, deinen Sinn weg von anderen
zu Jesus Christus hin
Dein Heiland wird dir zum Gewinn
Durch seine Rettungstat wird dir viel Kummer erspart
Denn menschliches Vergleichen macht keinen Sinn,
führt dich nur zu neuen Niederlagen hin

Wie gefällt dir das Gedicht?

Klicke auf die Sterne um es zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 1 / 5. Anzahl Bewertungen: 1

Gib die erste Bewertung für dieses Gedicht ab.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.