Die Masche

Ich schaue ins Album “ Unser Kind“, 70 Jahre vergangen sind als die Fotos sind gemacht und Gabi uns entgegen lacht, mit ner‘ Masche auf dem Kopf, auf jedem Bild, sogar am Topf Eine Masche für’s Gabi Mädel, band die stolze Mama Gretel, jeden Tag in Gabi’s Haar, eine Masche, wunderbar, einen schneeweissen Propeller, gross …

Die Masche Weiterlesen »

Im Gehen…

Im Gehen fiel der Schnee auf meinen Kopf, Bäume, Straße, Häuser… Im Gehen sah ich einen Menschen an mir vorbeilaufen. Gejagt, gehetzt wirkte er. Ein Mensch-Tier? Der Schnee beruhigte mich. Der weiß-weißer Schnee… Weiter-gehen, Denken… Verschneit mein Kopf, Bäume, Straße, Häuser… Meine Zukunft… Mein Leben, ein Schnee-Leben, leider nicht so weiß, schmilzt, wechselt seinen Zustand, …

Im Gehen… Weiterlesen »

Der klare Blick

Der klare Blick: Ich kann dich vor mir sehen, obwohl vorher manchmal blind, kann deinen Blick lesen, verstehen, wenn du lachst, fröhlich wie ein Kind. Tränen haben diese Augen vergossen, so blau wie die Himmel und die Meere, in naiver Hoffnung sind sie geflossen, wie das Herzblut, inwendig ins Leere. Spielerisch sehe ich dich erkunden …

Der klare Blick Weiterlesen »

Autokratie

Das Leiden der Demenz hat zur Konsequenz: Wahrnehmung wird begrenzt Betroffene halten nun für wahr, was vor langer Zeit war da ? Schwer fällt es neues zu behalten, mit besonnenem Urteilsvermögen zu verwalten Von anderen lang unbemerkt – unbelehrt – läuft viel verkehrt Man verstehe schon, aus Respekt vor der Person, wollte keiner einen Misston …

Autokratie Weiterlesen »

Frühlingsboten

Schneeglöckchen, Weissröckchen, mit den Köpfchen in derHöh, läuten den Frühling ein, aber leider heute im Schnee, gestern hatte es schön geschneit, Dächer und Erde tragen ein weisses Kleid. Sitze am Fenster, guck‘ nach ihnen aus, sie blühen am Berg, gleich hinter dem Haus. Wie kommen sie eigentlich dort hin ? Ich wars nicht, vielleicht war …

Frühlingsboten Weiterlesen »

Schon mal erlebt

Ich bin nachts aus dem Schlaf erwacht, hatte einen unguten Traum, ich träumte vom Krieg und der Zeit danach, hab es vergessen, kaum. Wieder gibt’s eine schreckliche Kunde, Krieg in Ukraina ist in aller Munde ! Krieg, das ist ein böses Wort, es müsste aus dem Wortschatz fort ! Warum können die Menschen nicht in …

Schon mal erlebt Weiterlesen »

Über mich und das Leben

Manchmal fragt man sich, wo der Sinn im Leben steckt den sehr oft, sehen wir im Leben kein vor uns kein Respekt. Das kann uns verbieten, sich in uns zu verlieben. Man sollte lernen an sich zu glauben und an das sinnvolle zu schrauben. Man ist sehr oft mit sich selbst beschäftigt, und das Leben …

Über mich und das Leben Weiterlesen »

ghost negotiation

Amerika, Amerika bei Kriegsgetümmel mit dabei, macht das andere wirklich frei? Russland, Russland ist man verwandt geht es an den Landesrand? England, Frankreich eingeschlossen kämpfen für sich unverdrossen? Deutschland, Deutschland Hand in Hand ohne eine Mauerwand ? Arme, arme Ukraine, wie es einem auch erschiene, falls man nicht mehr weiter diene verliere man all das …

ghost negotiation Weiterlesen »

Sinn des Lebens

Was ist der Sinn unseres Lebens? Luftschlösser bauen? Seine Spuren hinterlassen Memoiren verfassen? Die Natur respektieren das Weltgeschehen reflektieren? Die Menschen akzeptieren, wie sie sind füreinander da sein? Zeit nehmen, Trost spenden? Ein Lächeln aussenden, aufmunternde Worte verbreiten? Nur für sich schauen, bei Problemen wegschauen? Sich mit Arbeit zudecken, immer nach mehr streben? Was ist …

Sinn des Lebens Weiterlesen »

Der unerfüllte Wunsch

Du warst 7 Jahre und ich hab es zum erstenmal gehört: Mama, ich wünsch mir so sehr ein Pferd ! Aber Mama spricht: Mein Kind, ein Pferd geht leider nicht. Dein erstes Tier war Purzel, ein Kätzchen, es war so süss mit grauweissen Tätzchen, du freutest dich sehr ! Aber wieder hattes du begehrt: Mama, …

Der unerfüllte Wunsch Weiterlesen »

Durch die Brille der Zeit

Durch die Brille der Zeit, sieht der Mensch, seine Welt, Tätigkeiten, Hobbys… Er hat nie Zeit dies zu tun, worauf er Lust verspürt… „Ich habe keine Zeit!“- Sagt er, um sich zu rechtfertigen… „Ich muss jetzt gehen, ich habe keine Zeit!“ „Zeit ist Geld!“- Ein Satz der Hochkonjunktur… Keine Zeit für Familie, Freunde, Theater, Konzert, …

Durch die Brille der Zeit Weiterlesen »

Der kochende See

Jetzt erst schätze ich den Wert der Sorglosigkeit als Kind. Die unstillbare Neugier auf die Welt, das Drachen jagen im Wind. Damals nahmen die Ferien nahezu kein Ende, jetzt jagen die Tage nur so an mir vorbei. Früher beschmutzte ich mir noch die Hände, jetzt reißen mich die endlosen Aufgaben entzwei. So viel ungesagtes bleibt …

Der kochende See Weiterlesen »

Der Streit

Ich habe gestern Abend mit mir gestritten. Ich hatte gute Argumente, konnte mich aber nicht einigen. Es flogen die Fetzen. Ich wollte nicht mit mir in einem Bett schlafen also schlief ich auf der Couch. Vielleicht kann ich mir Morgen vergeben. Ich warte darauf.

Tränen

Jede vergangene deiner Lügen war bisher eine meiner Tränen. Jede heutige deiner Lügen ist jetzt eine meiner Tränen. Jede kommende deiner Lügen wird einer meiner Tränen sein. Ich wünschte du würdest es selbst verstehen. Ich wünschte du könntest es selbst fühlen. Ich wünschte du würdest das Lügen beenden, damit ich endlich aufhören kann zu weinen.

Alleinige Obsorge

Kirche als Institution erweckt im Heute größten Argwohn. Unter dem Banner der Mitmenschlichkeit tat man den Kindern an unendliches Leid. Sprachlos noch heute stehen sie da, werden als Erwachsene schließlich gewahr, der Institution wurde mehr geglaubt, ihnen aber eine glückliche Kindheit geraubt. Noch heute mangelt es an Vertrauen: Bei dem Versuch mutig zurückzuschauen werden die …

Alleinige Obsorge Weiterlesen »

Die Welt und der Miljöwandel

Die Welt, die dreht sich weiter fort, „Anpassen“ heisst das Zauberwort. Jede Generation hat ihr Päckchen zu tragen, brauchte nur die Eltern fragen Zwei Weltkriege brachten Hunger und Not und für viele auch den Tod. Und die Welt dreht sich weiter. Die Enkel wuchsen im Frieden auf, jedenfalls in Europa, nehmens in Kauf, den Urenkeln …

Die Welt und der Miljöwandel Weiterlesen »

Die Wahrheit

Bin betäubt von all den Schmerz Die schwere Last erdrückt mein Herz All die Fragen in meinem Kopf Komme mir vor als hinge ich am Tropf Rede mir das Schlamassel gut Doch hinter mir seh ich schon die Flut Ich hinterlasse keine Träne Weil ich mir dabei dumm vorkäme Fühle mich wie ein kleines Kind …

Die Wahrheit Weiterlesen »

Aufgeschriebene Gedanken

Ich sitze gemütlich am Sonnendeck und hör die Möven schrei’n, der Frühling ist da, der Winter ist weg und geniesse den Sonnenschein und manchmal fallen mir die Augen zu, wer glaubt dass ich jetzt ruh‘ ? Dann weilen die Gedanken in vergangener Zeit und machen sich zum reimen bereit. Ich denke an meinen geliebten Mann, …

Aufgeschriebene Gedanken Weiterlesen »

Phantasmagorie

Hinter den Kulissen steckt so manches Wissen, das man nicht erkennt, wenn man nicht konsequent in die Tiefe geht und überlegt, was, warum wo steht. Wenn man aber unverzagt immer genauer hinterfragt, -keinesfalls vertagt- ist das zu gewagt?

Von weit draußen…

Von weit draußen pfeift es arg. Irgendwo kämpft die Bark. Wellen toben launisch gar. Neptuns Wut wird wieder wahr. Wasser drückt auf das Land. Und geflutet wird der Strand. Meer Menschen lautstark zwingt. Lässt ihr Leben nur bedingt.