Nicht besser – sondern anders

So mancher Mensch sehnt sich in Krisenzeiten oft nach der guten alten Zeit zurück. Doch war auch damals schon Opfer von Pleiten, hatte nicht immer nur Erfolg und Glück. Schaut jetzt durch eine rosarote Brille, mit der er nur das Vorteilhafte sieht. Für die damalige Zeit nun in Stille, überzeugend positiv Bilanz zieht. Doch wer […]

Nicht besser – sondern anders Weiterlesen »

Stirb, Pesse

Hör auf mich zu quälen Ich weiss, dass du in mir lebst Ich weiss Du kratzt an deinen Wänden Schlägst mir aus die Tränen Folterst mein Sein und willst mich sehen Wie ich im Leid soll hinuntergehen Doch Pesse, ich lass es heut nicht zu Pessimistisches Etwas, ich bin auf der Hut Erkenne wenn du

Stirb, Pesse Weiterlesen »

Es hört nicht auf

Meine Wut will nicht sterben Wird mir meine Tugend verderben Schlage um mich, peitsche aus Mich selbst und brenn mein eigen Haus Mein Sein besteht nun voller Narben werde sie mit Tränen salben Im nächsten Moment seh ich wieder rot werde geblendet und wünsch mir den Tod Die Stimme im Kopf Sie sagt mir stets

Es hört nicht auf Weiterlesen »

FRAGEN

Bist du ? Bin ich ? Ist irgendwer ? Wo geh ich hin ? Wo komm ich her ? Ist Sein real ? Ist Kirche Spott ? Ist Gott wie ich ? Bin ich wie Gott ? Ist Willen frei ? Werd ich gelenkt ? Schicksalsgeplagt ? Vom Glück beschenkt ? Das All unendlich ?

FRAGEN Weiterlesen »

Altersmilde

Junge Wilde nennen Altersmilde die Erfahrung: Zur Bewahrung des Lebens ist der Krieg vergebens. Schon dem alten Cervantes war bekannt es: Räder, die sich drehn, bringt man mit Kampfgeist nicht zum Stehn Altersmilde sind die Friedensgilde! Wenn die Wilden milde wären hätten wir in allen Sphären besonders aber hinieden Frieden.

Altersmilde Weiterlesen »

Das wahre Ich

die meisten vestecken sich vor der Welt verstellen sich für andere können nicht die Person sein, die sie sein wollen weil sie sich nicht trauen weil sie Angst vor den Rektionen der Anderen haben sie tun dies, weil sie es nicht besser wissen weil sie nie gelernt haben, sich so zu geben, wie man wirklich

Das wahre Ich Weiterlesen »

Im Blumenhimmel

Die Blumen dort draußen sie rufen mich in ihrer ganzen Pracht holen mich zu ihnen ich kann ncht widerstehen nicht mehr Es ist, als ob sie mich in ihrer Gewalt hätten Sie wollen mich in eine unbekannte Welt locken ich kann nicht widerstehen nicht mehr Sie sind so schön in ihrer ganzen Farbenpracht egal ob

Im Blumenhimmel Weiterlesen »

Liebesstupor

Des Prinzen`s Leiden hausgemacht, auf Grund von Zwiespalt‘s schönster Pracht, ob wärmend blumig‘ Nähe, ob doch die eisig` Ferne, Prinzessin`s Wohl herbracht. Dies Ratespiel schröpft jeglich‘ Kraft, er grämt sich gänzlich Tag und Nacht, Zunge betäubt, Verstand in Ohnmacht, Liebesstupor sich breit entfacht. Dulzinea‘s Antlitz geprägt von lockig Haar, lässt selbst neiden göttlich` Engelsschar, überdies

Liebesstupor Weiterlesen »

Glücksmomente

Ohne ein wenig Glück im Leben, dir meist nie allzu viel gelingt. Du kannst dich abrackern und streben, am Ende alles nicht viel bringt. So wünscht man dir auf allen Wegen, dass der Erfolg sich stets einstellt, sich Gegenwinde sehr schnell legen und dir das Glück die Treue hält. Nutze deshalb jeden Glücksmoment, denn du

Glücksmomente Weiterlesen »

Einmal Hölle und zurück

Nackt stand ich in der Dunkelheit Mit meinen Freunden Kälte, Schmerz und Mutlosigkeit Von den dreien so umzingelt und gefangen drehte ich mich im Kreis als ihre Worte in meinen Ohren klangen GIB AUF, HALT STILL, DAS MACHT KEIN SINN Hatten sie recht War in mir nichts mehr drin dieser Zustand fühlte sich ewig an

Einmal Hölle und zurück Weiterlesen »

Eine einsame Flamme

Ich sitze mitten im Nichts- Vor mir ein Feuerzeug im Scheine seines Lichts. Ein Gefühl was schwankt und zittert, So wie die Feuersteine bevor es gleich knistert. Eine Flamme steigt erneut leuchtend auf, Wird genährt von der Luft die mich umgibt- Gleichzeitig geht in mir der Sauerstoff aus, Alles wird still und die Traurigkeit siegt.

Eine einsame Flamme Weiterlesen »

Der Stubentiger

Weil man einen Tiger nicht gefahrlos streicheln kann, schaffen sich manche Tierfreunde eine Katze an, die als Stubentiger allerdings kleiner ausfällt und der Kostenaufwand sich hierfür in Grenzen hält. Auch wenn der Hund treues Familienmitglied ist, die Katze dieser Bindung kaum Bedeutung beimisst, denn sie betrachtet den Familienclan nun mal, nur als ihr zur Verfügung

Der Stubentiger Weiterlesen »

Die Versuchung

Als die Versuchung mir wurde klar, wußte ich, dass ich auf der Suche war. Der Versuchung nachzugeben, ja das war mein Bestreben. Ich glaub ich wollte was erleben. Doch Anstand und Moral brachten gleichwohl Qual. Ist die Versuchung jedoch recht groß, wird man sie einfach nicht mehr los.

Die Versuchung Weiterlesen »

Heimliche Begierde

Manchmal unterdrückt mans eine Begierden, um nicht nochmal verletzt zu werden. Will alles so sehr, doch die Aussichten sind leer. Denkt ständig darüber nach, und fühlt sich schlecht danach. Warum hat man diese Gedanken, dachte man hätte sie tief versanken. Man belügt sich selbst. damit du nicht nochmal fällst. Kann es sich nicht erklären, könnte

Heimliche Begierde Weiterlesen »

Furcht und Zuversicht

Furcht und Zuversicht – ein ungleiches Paar – dachte ich. Schaue ich aber genauer hin, gehören sie zusammen, sowie der Schatten und das Licht. Sie begleiten mich ständig auf meinem Lebenswege. Er geht nach links, nach rechts, bergauf, bergab – oft in die Schräge. Verliere den Halt – die Furcht überkommt mich kalt. Das Blut

Furcht und Zuversicht Weiterlesen »

Vater, Welt und ich zuhause

Du bist im Bett und spürst die Wärme; Deine Lider, schließen sich zusammen, doch dein Auge, unversehrt bleibe. Vergib, verzeih‘ der Sauerei. Schon wieder wird’s! Ich präg‘ dir ein; Ich denke mir! Ich sage dir. Ich rede euch! Ich rede mir. Und im Sarg der weißen Wände, in der Kirche, die auf ihn wartet, kriegt

Vater, Welt und ich zuhause Weiterlesen »

Der beste Freund des Menschen

Wer festgestellt hat, wie der Mensch sich häufig gibt, aus negativer Erfahrung nur Tiere liebt. So sind schon sehr viele auf den Hund gekommen, haben ihn zu ihrem besten Freund genommen, seine hervorragende Menschenkenntnis achten und liebevoll als Herz auf vier Pfoten betrachten. Sein Schwanzwedeln größere Gefühle rüberbringt, als mancher Mensch, der gerne schwülstige Reden

Der beste Freund des Menschen Weiterlesen »

Alltägliche Sorgen

Sobald ein neuer Tag beginnt, die Sorgen parat stehen und ständige Begleiter sind, Menschen aufs Gemüt gehen. Sie kosten Lebensqualität, sogar Jahre des Lebens, manch einer aus der Spur gerät, bemühte sich vergebens. Auch wer die Sorgen ignoriert, sich ein dickes Fell zulegt, sie weder beseitigen wird noch zur Besserung beiträgt. Doch selbst der tiefste

Alltägliche Sorgen Weiterlesen »

Der Tag der alles änderte

Während der Ober das Gedeck auflegt, Gehen die Bomber auf Angriffshöhe. Am Himmel sich nichts regt. Man merkt nicht mal eine Windböe. Die Menschen ahnungslos am Mahl Genießen den besonderen Moment, Ohne zu wissen, was gleich passiert im Saal, Ohne zu ahnen, dass gleich alles brennt. Was zuvor noch glücklich war, Ist nun zerstört durch

Der Tag der alles änderte Weiterlesen »